05.04.2017

Nachruf ... Gottesdienst mit Filz


"ER ist da, umfließt, umwirbt mich, bietet mir seine Liebe, seinen Schutz, Heilung, seine Führung in Richtung meiner Bestimmung an. Wie ich Radiowellen nicht wahrnehmen kann, trotzdem sie um mich sind, so ist sein Geist um mich, überall, bereit mir alles zu schenken. Doch mein Geist ist verschlossen. Nur meine bewusste Entscheidung, sein Angebot – IHN -anzunehmen, öffnet meine Sinne, meine Wahrnehmung, meinen Geist, mein Herz für seine fürsorgliche Liebe. Ich werde neu geboren. Dann erlebe ich die Farbigkeit seines Wesens, erfahre den Strom des Lebens, berge mich mit meinem ureigenen Wesenskern in seinem Schutz und erfahre klare Weisung auf dem, von Beginn meines Lebens an erdachten Weg. Dann, dann erst erlebe ich Sinn, Freude und inneren Frieden. – Angekommen… im Geborgenheitsort."  
(Angelika Geißler)

 

 "Geborgenheitsort" - Künstlerischer Gottesdienst zu einer Arbeit aus Filz: Gerd Ballon und Angelika Geißler vor dem Kunstwerk

"Der Geborgenheitsort" stellt das Abschlußstück meiner Ausbildung zur Filzgestalterin in der Filzschule Oberrot(hier anklicken) dar. Im Rahmen eines Gottesdienstes in der Freien evangelischen Gemeinde Fürstenfeldbruck hatte er hier seinen zweiten öffentlichen Auftritt nach der Abschlußausstellung im Juli 2016. 


Zeitgleich fand in den Räumlichkeiten die Ausstellung "Mein Weg im Filz" statt. Weitere Informationen hierzu folgen.

Die WollFühlFactory macht Renovierungspause....



Seit Januar geht es drunter und drüber. 

Tapeten entfernen (was hierbei an interessanten Wandtechniken aus längst vergangenen Zeiten zutage tritt), Löcher klopfen, Kabel verlegen, Dielen rausreissen, abgeplatztes Mauerwerk verspachteln, Wände verputzen, Pflanzen ausgraben und umpflanzen, erste Erdbeer- und Salatpflänzchen setzen, Dach abdecken, Ziegel reinigen, Dachlattung, ... und so weiter und so fort....

Viele fleissige Hände helfen dabei, den Hof zu dem Ort zu machen, der vor unserem inneren Auge bereits seit über einem Jahr existiert.

Bis auf weiteres bleibt hierbei nicht viel Zeit für das schönste Handwerk der Welt. Projekte zur Umsetzung eines neuen Kurs-Konzepts existieren in meinem Kopf und auf dem Papier. Bis dahin dürft Ihr gespannt sein wie es weiter geht.

Viele Grüße von der Baustelle

Eure Angelika 


15.09.2016

Mit Sonnen-Herbst-Feeling....

... sitze ich in meiner Küche und schreibe Euch...

.... zwischen geöffnetem Laptop mit leckerem Rezept auf dem Bildschirm, köchelnder Kuvertüre, einem dampfendem veganen Kidneybohnen-Brownie (dank Healthy on Green klick,klick) im Ofen und einer Limetten-Frischkäse-Torte im Werden. Hier in meiner Küche kommen mir meist die besten Ideen. Heute ist Zeit, Euch zu schreiben. Lang, lang ist es her ...


... Sonnen-Herbst-Feeling oder Herbst-Sonnen-Feeling als Nachgang zu den Sommerferien und einem Urlaub in mediterranen Gefilden? Könnt Ihr die Sonne noch auf Eurer Haut spüren? (Nein, dann nichts wie vor die Türe, Augen geschlossen und die Herbst-Sonne getankt.) Hört Ihr noch das Zirpen der Grillen? Sie waren so laut. Fühlt Ihr das pieksende, ausgetrocknete Gras im Olivenhain zwischen Euren Zehen? (Nein? Ihr müsstet nur zu mir in den Garten kommen, hier bekommt Ihr annähernd dasselbe Gefühl.) Riecht Ihr die frische Luft und fühlt Ihr den Wind, der vom Meer her kommt? (Schließt die Augen...)

 

Sonnen-Herbst-Feeling ... seit gestern (spätestens) hat uns die Realität eingefangen ... die Schule (in Bayern) hat begonnen. (Bei vielen von Euch stehen schon bald die Herbstferien vor der Tür.) Und mit ihr auch die Ahnung, dass uns im Laufe der nächsten Monate vieles wieder vorkommen wird wie in "Und täglich grüßt das Murmeltier".

Parallel zu Schule und Organisations-Einkaufs-To-Do's fegt die WollFühlerin heute durch die Küche, um dem
anstehenden Geburtstag der ältesten der WollFühl-Engerl gerecht zu werden. Was sind Eure "Parall-dazu-...s"? Wir stehen in der Gefahr, das wunderbare Gefühl der Erholung, unsere innere Ruhe, die Gelassenheit und Freude in den alltäglichen Stunden schnell darin zu verlieren.

Dann ist es an der Zeit, innezuhalten. Dann lenke ich ganz bewußt meine Gedanken in andere Richtungen. Eine bewußte Entscheidung, einen anderen Prozess in Gang zu setzen. Ich bete ... das heißt, ich spreche mit dem, der mich besser kennt als ich mich selbst, der meine eigenen Träume und Wünsche ernster nimmt als ich es je könnte und der mir eine andere Wirklichkeit vor Augen stellt. Ich hole mir den Himmel auf die Erde. Und das macht mich in dem Augenblick frei und gelassen ...


Ich wünsche Euch viel Sonnen-Herbst-Feeling in diesen Tagen, viele Himmels-Momente ... und ich wünsche mir, dass wir uns bald wiedersehen. Demnächst machen wir "das Licht an". Wir up-cyclen Lampenschirme (klick,klick) und wir lassen uns in die Apfel- und Herbst-Saison (klick,klick) fallen. Ach und dann ist da ja noch Kandinsky (klick,klick). Ich liebe Kandinsky. Taucht mit mir ein in seine Welt. Nehmt Euch mit mir eine Auszeit und kommt mit auf eine kleine Reise, in der wir uns ein kleines Stück Himmel auf die Erde holen.


Euch allen ein schönes Wochenende - denn das steht schon wieder vor der Tür ....

Eure Angelika  






10.08.2016

WollFühlKurse 2016


Herbstliche WollFühlKurse...
Äpfel, Pilze,
Kürbisse und Konsorte






 

MärchenHaftes,
Leuchtendes,
VerspielTes...


LieblingsKünstler,

Monet,
Kandinsky,
Marc.....






 


3-D-Experimente
in Wolle...










Up-Cyclen,
SchönMachen...




 
Geschenke für Dich 
und die Lieben...



Die neuen 
sind da!!!!!!!!(klick, klick)

 

16.09.2015

"Die Woll-Fühlerin"....

Gestern erschien in der Herbstausgabe des GUSTL (bitte anklicken), dem Magazin für den Landkreis Fürstenfeldbruck, ein Artikel über mein Leben als "Woll-Fühlerin". Bettina Wimmer von der GUSTL-Redaktion hat es geschafft, das Werden und Wesen der WollFühlFactory in diesem Artikel auf wunderbare Weise einzufangen. Damit gab sie den Anstoß, erneut über meine "Wurzeln" und das Anliegen meiner Filzerei nachzudenken.


Filzen ist nicht nur "produzieren". Die Arbeit mit dem Naturmaterial Wolle geht viel tiefer. Wenn sie in den Händen liegt, wird etwas ruhig und entspannt sich. Das Innerste richtet sich aus - vor dem inneren Auge entsteht ein Bild dessen, was in die Wirklichkeit gerufen werden soll. Die Wolle wird in die Hand genommen, mit Sorgfalt ausgelegt, gewässert, geseift, gestreichelt, gewalkt, geknetet, geformt. Der Geist kreiert und die Hände erschaffen. Die beim Prozess entstehende Ruhe verbindet uns mit uns selbst. 

Ich vermittele nicht nur die Technik eines Handwerks. Es geht um die innere Schönheit, die ins Aussen kommt, um den Geist, der in uns lebt und etwas Schöpferisches erstellt, um Heilwerden. Durch den entstehenden Frieden  verbindet sich unser Innerstes mit dem Augenblick. Ganzsein - heilsein. In einer Welt, in der die mediale Präsenz soviel Zerstreuung bietet und die Arbeitswelt uns aufgrund ihrer Geschwindigkeit durch die Zeit hetzt, ist dies ein kostbares Gut.

Neben dem bestehenden Angebot sollen die "Filz-und-Seele-Workshops" diese Verbindung zwischen Geist und Händen herstellen. Geplant sind desweiteren gemeinsame Workshops mit der Kunsttherapeutin Christiane Dietrich u.a. zum Thema "Loslassen".  Neue Termine sind in Kürze zu finden unter: (bitte anklicken)

Sollten Sie gemeinsam mit Ihren Freundinnen an einem WollFühlTag, -Nachmittag, -Abend, -Geburtstag oder einem ganzes WollFühlWochenende z.B. im Allgäu interessiert sein, erstelle ich hierzu gerne ein entsprechendes Angebot. Richten Sie Ihre Anfrage 
an: wollfuehlfactory@t-online.de

Neugierig geworden?
Vielleicht sehen wir uns bei einem gemeinsamen Filzallerlei...


15.08.2015

SommerFerienFilzprogramm....Claude Monet's Seerosen


Claude Monet's Seerosen zu Gast im SommerFerienFilzProgramm der WollFühlFactory

Zu Beginn des Workshops erfuhren die Kinder (und zwei interessierte Mütter) einiges über das Leben und Wirken des impressionistischen Malers Caude Monet. Was malte er? Warum? Wie kam er zu den Seerosen? Was ist der Garten von Giverny? Das waren einige Hintergründe, die wir uns erarbeiteten. 


Anhand seiner Werke konnten wir seine Entwicklung erkennen. Und zuguterletzt sahen wir uns seine Seerosen-Bilder an. Um zu verstehen wie Claude Monet arbeitete, studierten wir daraufhin einige davon intensiver. Wir analysierten die Farbgebung durch Anlegen der mitgebrachten Wolle sowie die Richtung seiner Pinselführung auf dem Bild, um selbst auf unserem Filzbild Akzente setzen zu können. 

Danach machten wir uns daran, eigene Seerosenbilder zu legen und zu filzen. Ein spannener Vormittag:
 


 




07.08.2015

Herbst-Winter-Kurse in den Landkreisen ...



Die WollFühlFactory reist auch in diesem Herbst-Winter-Semester quer durch die Landkreise Fürstenfeldbruck, Dachau und Kaufering.


findet Ihr die Kurse, die bei den verschiedenen Bildungsträgern angeboten werden und zwar in terminlicher Reihnenfolge.

Schaut mal rein. Abhängig vom jeweiligen Bildungsträger kann es sein, dass die Kurse erst Ende des Monats buchbar sind. Einfach nachfragen.  

Die Kurse in der WollFühlFactory sind noch in Bearbeitung und gehen in den nächsten Tagen online. Außerdem wird es in diesem Semester wieder diverse Kurse zum Thema "Filz und Seele" geben. Filzen mit kunsttherapeutischem Ansatz, Kurse zum Wohlfühlen, Seele baumeln lassen und In-Sich-Gehen....