16.09.2015

"Die Woll-Fühlerin"....

Gestern erschien in der Herbstausgabe des GUSTL (bitte anklicken), dem Magazin für den Landkreis Fürstenfeldbruck, ein Artikel über mein Leben als "Woll-Fühlerin". Bettina Wimmer von der GUSTL-Redaktion hat es geschafft, das Werden und Wesen der WollFühlFactory in diesem Artikel auf wunderbare Weise einzufangen. Damit gab sie den Anstoß, erneut über meine "Wurzeln" und das Anliegen meiner Filzerei nachzudenken.


Filzen ist nicht nur "produzieren". Die Arbeit mit dem Naturmaterial Wolle geht viel tiefer. Wenn sie in den Händen liegt, wird etwas ruhig und entspannt sich. Das Innerste richtet sich aus - vor dem inneren Auge entsteht ein Bild dessen, was in die Wirklichkeit gerufen werden soll. Die Wolle wird in die Hand genommen, mit Sorgfalt ausgelegt, gewässert, geseift, gestreichelt, gewalkt, geknetet, geformt. Der Geist kreiert und die Hände erschaffen. Die beim Prozess entstehende Ruhe verbindet uns mit uns selbst. 

Ich vermittele nicht nur die Technik eines Handwerks. Es geht um die innere Schönheit, die ins Aussen kommt, um den Geist, der in uns lebt und etwas Schöpferisches erstellt, um Heilwerden. Durch den entstehenden Frieden  verbindet sich unser Innerstes mit dem Augenblick. Ganzsein - heilsein. In einer Welt, in der die mediale Präsenz soviel Zerstreuung bietet und die Arbeitswelt uns aufgrund ihrer Geschwindigkeit durch die Zeit hetzt, ist dies ein kostbares Gut.

Neben dem bestehenden Angebot sollen die "Filz-und-Seele-Workshops" diese Verbindung zwischen Geist und Händen herstellen. Geplant sind desweiteren gemeinsame Workshops mit der Kunsttherapeutin Christiane Dietrich u.a. zum Thema "Loslassen".  Neue Termine sind in Kürze zu finden unter: (bitte anklicken)

Sollten Sie gemeinsam mit Ihren Freundinnen an einem WollFühlTag, -Nachmittag, -Abend, -Geburtstag oder einem ganzes WollFühlWochenende z.B. im Allgäu interessiert sein, erstelle ich hierzu gerne ein entsprechendes Angebot. Richten Sie Ihre Anfrage 
an: wollfuehlfactory@t-online.de

Neugierig geworden?
Vielleicht sehen wir uns bei einem gemeinsamen Filzallerlei...