30.10.2014

Pulswärmer - Nachruf zum Kurs...


... die Schablone - in genauer Passform auf unsere Handgelenke berechnet und zugeschnitten - wurde mit feinster Chiffonseide und Merinowolle belegt.



... gestreichelt, bewegt, gewässert, geseift, aufgezogen...


... geknetet, gewalkt, bearbeitet...


 ... in der Mitte durchgeschnitten, Kanten bearbeitet, auf die Hand gezogen und weiter gefilzt...


... bis sie für gut befunden wurden ...


... und der Trägerin in der kalten Jahreszeit garantiert warme Handgelenke bescheren.

27.10.2014

Last Minute - Kursplätze frei...


In diesen Kursen sind noch Plätze frei:

Do, 06.11.2014 - Gefilzte Adventskränze, 19.00-22.00 Uhr, Die WollFühlFactory in der Mimoo Moorenweis
Mi, 05.11.2014 - Gefilzte Wärmflaschenbezüge, 19.30-22.00 Uhr, Brucker Forum Türkenfeld
 Do, 06.+13.11.2014 - Gefilzte Adventskränze, 19.30-22.00 Uhr, Die WollFühlFactory in der Mimoo Moorenweis

Bitte jeweilige Kurse rechts anklicken.


13.10.2014

Filzschule "die Zweite" - Farbküche...

 



























Nein, ich wollte Euch die Fortschritte in der Filzschule nicht vorenthalten. Aber Frau hatte über die Sommermonate eine Filz- und Schreibblockade und mußte erst mal wieder innere Kreativität und Ausrichtung tanken. Jetzt endlich bin ich voller Inspiration, Euch von den Themen unseres farbenfrohen Filzschul-Blocks Nr. 2 zu berichten.


Von Farbtöpfen eingerahmt war unser Arbeitsplatz im Juni ...



Gabriele Breuer führte uns in das Färben ein und eröffnete uns damit eine völlig neue Welt mit ungeahnten Möglichkeiten. Wollstränge, Wensleydalelocken, Seidenhankies (was, so etwas gibt es?), Maulbeerseide - nichts war sicher vor unseren vielen Versuchen.


Zuallererst wurden die Farben im Verlauf des Regenbogens auf einem Wollstrang nachempfunden, die wir in der herrlichen Junisonne betrachteten...

Danach folgten unsere Abtönungswerke in Gelb und Magenta....


Im Laufe des Tages häuften sich die Werke auf den Tischen mit gesponnener Wolle, Pongéseide und allerei anderem, was wir für unsere Filzproben im weiteren Verlauf der Filzwoche noch benötigen sollten...

Zwischendurch präsentierten wir unsere Hausarbeiten auf dem Gelände rund um die Filzschule. Es eröffnete sich eine unglaubliche Vielfalt an Werken in Naturtönen. Doch dazu wird es einen eigenen Beitrag geben - zu gegebener Zeit.



In der zweiten Wochenhälfte zeigte
uns Beatriz Schaaf-Giesser weitere Möglichkeiten der Farbigkeit. In den Genuss des Kardierens verschiedenster Farben war ich bereits vor einigen Jahren gekommen. Diese Tage dienten nochmals dem Vertiefen dieses Vorgangs.

Ich liebe es. Wir schwelgten in Wollewolken, Farbräuschen, Bildausschnitten....

Erarbeiteten Muster zu eigens ausgewählten Drucken, erfuhren wie Bilder auf unsere Werke übertragen werden können.

Wir bekamen wunderschöne Muster-Filstücke mit den unterschiedlichsten Einfilzarbeiten zu sehen und uns rauchte der Kopf ob all der Möglichkeiten und Ideen.


Ja - und jetzt sitzen und schwitzen wir an unseren Hausarbeiten, die rechtzeitig zum dritten Filzschulblock fertig sein wollen, sollen, müssen. 

Ich wünsche Euch allen auf diesem Wege schon mal gutes Gelingen....

Thema der Hausarbeit: 
Farbklang einer Jahreszeit.

Welche Jahreszeit ich gewählt habe?
Das muss noch eine kleine Weile ein Geheimnis bleiben, das in vielleicht kurzer Zeit enthüllt werden wird wird... Vielleicht!!!

Es wird auf alle Fälle ein.... Nein, auch das verrate ich nicht. Euch allen: "Gut Filz!!!"





08.10.2014

Leuchtobjekte im Kurs - jetzt sind alle fertig...

Hier noch ein paar Nachträge...





Die gesammelten Werke ....


Manuela's "Blaues Haus"...


Anja's Pilzhäus'le...


Das waren die ersten Lampen, 
Nicole's Fachwerkhaus - ein wahres Schmuckstück



Regina, Andrea und Maresa haben abstrakter gearbeitet....










Vorarbeit...






28.02.2014

Wolle fühlen und wohlfühlen - Kreative Entdeckungsreise zu unserer Einzigartigkeit ...


 

...wohlfühlen beim Wolle fühlen. So fing bei mir alles an. Zurück zu den Wurzeln, zurück in unser Herz. Eine Reise, die nicht nur mich beschäftigt, sondern viele andere Menschen auch. So entstand auch die Idee zu dem Kurs, den ich hier vorstellen möchte.

Filzen bringt uns zur Ruhe. Wolle beruhigt. Ein lebendiges Material, das lebendig macht. Unsere Hände, unseren Kopf, unser Herz... Wolle geht ins Herz. Sie bringt zutage, was an Bildern in uns ist. Filzen ist Gestalten mit Bildern, die in uns sind. Oder anders herum. Wir bekommen Bilder geschenkt, die uns tiefer in uns hineinführen und dies können wir in Filz umsetzen. Diese Filzobjekte werden dann Symbole für unseren Weg.

Mich, ebenso wie meine wunderbare Freundin Anke, beschäftigt mein Herz, unser Herz. (Darum entstehen in meiner Küche derzeit immer wieder Herzen.) Uns beide beschäftigen die Stellen in unseren Herzen,... solche, die voller Freude und lebendig sind, vor allem aber die Orte in uns, die sich so unantastbar, steinern und hart anfühlen.  Wir wünschen uns beide, dass sie in Gottes Gegenwart aufbrechen, zutage treten, heil werden - weich und lebendig.

Bilder, die in uns aufsteigen, Wolle, Farbe, Kreativität, die aus dem Herzen kommt und die Gegenwart Gottes in unserem Leben - all das kann so heilsam sein, wenn wir es zulassen. Wir wünschen uns, ein Stück dieser Reise mit Euch zu gehen. Wer mehr darüber erfahren und sich gerne auf eine Reise zur eigenen Einzigartigkeit machen möchte, ist zu folgendem Workshop mit Anke Peters (Seelsorge) und mir, Angelika Geißler (Filzmacherin) herzlich willkommen.


Vor allem aber behüte Dein Herz! Herzensbild aus Filz

Wo ist die Sehnsucht unseres Herzens? Entdecken Sie mit uns die Liebe Gottes, eine Liebe, die größer ist als Sie es sich vorstellen können und die Ihr Herz aufatmen lässt. Entdecken Sie ein Herz, das voller Gefühle, Farben, Formen und Kreativität ist . Gemeinsam filzen wir im Laufe des Tages ein Herz, das Sie immer an diese Liebe erinnert und auf Ihrem Herzensweg weiterhin begleitet.

Wann:
Sa., 31. Mai 2014, 09.00 – ca. 18.00 Uhr

Veranstaltungsort:
im Stadl der Freien evang. Gemeinde Augsburg


Weitere Informationen - hier - einfach anklicken!!! 

27.02.2014

Ein Wald voller Märzenbecher...


Das erste Frühjahres-Blüher-Filzallerlei....


... mit einigen Filz-Anfängern. Obwohl der Mut im Laufe des Kurses sinken wollte, 
sind wunderhübsche Dekohütchen hervorgekommen
Das habt Ihr wunderbar gemacht. Großes Kompliment...

20.02.2014

Aktuelle Kursternine...

Die Frühlings-Kurstermine sind da !!!



Es gibt wieder von allem etwas:
Krokus-Filzallerlei, Österliches, Nunoschals, Erdbeerschalen, Rosen und Pfingstrosen, Filigrane Ketten, Offene Filzwerkstatt, Kinderfilzallerlei während der Faschingsferien (Handytaschen)...

Schaut auf den jeweiligen Seiten einfach mal vorbei !!! (klick, klick)



Kurse in der WollFühlFactory

  
Ich freue mich auf Euch!!!

18.02.2014

Der Weg unseres Herzens...


... Filzen schenkt Zeit zum In-Sich-Gehen, Nachdenken, Ordnen, Einordnen und hilft mir dabei, den Weg meines Herzens Schritt für Schritt zu gehen. 

Herzen begegnen uns überall - spätestens der Valentinstag offenbart uns den Wunsch der Menschen, dem Herzen, den Gefühlen und vor allem der Liebe einen großen Platz im Leben einzurichten. Und doch ist das nicht immer einfach.

Der "normale" Alltag mit all den Anforderungen, der Notwendigkeit, Leistung zu erbringen, Geschehnissen, kleinen und großen Ereignissen verschüttet so gerne all das, was wir eigentlich in unserem Leben wiederfinden möchten. Es erfordert klaren Willen und Durchhaltevermögen, die Suche nach unserem Herzen nicht aufzugeben und durch "Dies und Das" bedecken zu lassen.

In der hebräischen Sprache bedeutet das Wort "Leb": Herz. Es steht hierbei jedoch nicht für das Organ, sondern viel umfassender für das Innere des Menschen, den Sitz seiner Lebenskraft, seines Fühlens oder Wollens, seines Denkens oder Urteilens. Jede/r Einzelne von uns hat von Gott eine ganz ureigene Persönlichkeit mit Gaben, Talenten, Gefühlen und Charakter geschenkt bekommen. Als Kinder sind wir noch sehr nah mit unserer Lebenskraft, dem Wissen um Gottes Wirken sowie diesen unseren eigenen Schätzen verbunden. Doch durch unsere Erfahrungen, Verletzungen, die Anfordernisse, die auf uns einwirken, im Laufe unserer gesamten Entwicklung, geht den Meisten genau diese Nähe verloren. Oft wird uns dies erst bewußt, wenn wir uns in leidvollen Situationen wiederfinden. In meinem Fall immer wiederkehrende Erschöpfungszustände...

Dann beginnen wir zu hinterfragen, nach unseren Sehnsüchten zu suchen, vermissen Gottes Gegenwart und sehen hinter die Kulissen ... und genau darin liegt die Chance unserer Tiefpunkte ... den Weg unseres Herzens wiederzufinden, den Faden aufzunehmen und ein Knäuel zu wickeln.

Ich wünsche mir so sehr, dass wir genau diese ureigensten Sehnsüchte erspüren und sie ernst nehmen.

"Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte Dein Herz! 
Denn in ihm entspring die Quelle des Lebens."
(Sprüche 4, 23)

Euer Leben entspringt aus Eurem Herzen, Eurem tiefsten Inneren, dort, wo Eure Lebenskraft, Euer Denken, Euer Fühlen verankert ist. Hütet es !!!


07.02.2014

Neu motiviert...Filzschule - "die Erste"

... kaum zurück aus der Filzschule, geht es auch schon munter weiter. Fortbildung für Erzieherinnen, Herz-Filzallerlei (mein Lieblingskurs), gestern abend Experimentelles Filzen in der Oberflächengestaltung .... Aber jetzt erst mal ein Rückblick:



Es war eine tolle Woche voller Aha-Erlebnisse, in der wir das Thema "Filzen mit Naturwolle" in seiner ganzen Bandbreite erlebten. Ich habe mich ja bisher völlig an die wunderbar gefärbte Merinowolle gehalten. Umso mehr überraschte mich die große Vielfalt, die wir hierbei erlebten. Braune, beige, wollweiße, gelbliche, schwarze, hell-, mittel-, dunkelgraue Wolle, im Vlies, im Kammzug, Schafrassen wie Karakuz, Milchschaf, schwarzes Landschaf, Merino, Heidschnucke, La Plata, Wensleydale, Chubut - welch eine Vielfalt. (In den kommenden Kursen werden wir sicherlich das eine oder andere Thema mit Naturwolle umsetzen. Ich habe da schon einige Ideen ...).

Zwei wunderbaren Referentinnen führten uns durch diese Zeit:

Heidi Greb ...

..., die absolute Spezialistin für das Thema "Rohwolle". Auf ihre feinsinnige Art stellte sie uns die verschiedenen Schafrassen vor, führte uns in die unterschiedlichen Wollsorten, ihre Oberflächen-beschaffenheit und Filzfähigkeit ein, erläuterte und demonstrierte uns das Filzen ohne Seife, die Möglichkeit, mit Locken zu experimentieren und die unterschiedlichen Wollsorten interessant einzusetzen.

Inge Bauer ...


..., die Fachfrau für das Feine. Sie führte uns in das Filzlexikon ein, ließ uns Filz mit unterschiedlichen Wolldichten gestalten, unterstützte uns mit wertvollen Tipps aus ihrem großen Erfahrungsschatz und ermutigte uns stets, unseren eigenen Weg im Filz zu finden und zu gehen. Die größte und zugleich schönste Herausforderung stellte die Herstellung des transparenten Filzes dar, ein Hauch von Nichts, als Vorfilz gestaltet, fertig zu Weiterverwendung.

Zwischen den Einheiten wurden wir belohnt mit leckerem, teils schwäbischem Essen (Lensa med Schbätzla ond Soidawirschtla = Linsen mit Spätzle und Saitenwürsten), mit tollen Aussichten auf die Natur, die inspirierenden Arbeiten unserer Vorgängerinnen, und auf die gelockten "Neuhausener" Anwohner ...











Ein Exkurs in die Wollherstellung zu den Kardiermaschinen (eine aus dem Jahr 1929) vervollständigte den gesamten Block. Es war eine wahre Wonne, so viel Wolle auf einer solch riesigen Maschine zu sehen, wie die Vliese liebevoll von der Maschine gelöst werden (wie bei Edeka, genau auf's Gramm 1000!!!) und dann in exakter Handarbeit gerollt und zusammengebunden werden. In Zukunft werde ich die bestellte Wolle garantiert mit noch mehr Bedacht behandeln - in dem Wissen, wie viel Arbeit dahinter steckt. 



In den kommenden Wochen werden wir wohl das eine oder andere "Läpple" für unser Filzlexikon filzen, gell? Ob Nordlicht, Franke, Schwabe oder Bayer - wir alle lachten immer wieder laut über diese Wollmuster, die uns während der ganzen Woche verfolgten. Muster, die uns den Einsatz der jeweiligen Wolle in unseren Filzbojekten sicherlich vereinfachen werden.

Bis zu unserer nächsten Einheit im Juni werden wir wohl alle immer wieder im Gedanken an diese lehrreichen Tage an unserer Arbeit hängen. In der kommenden Woche werdet Ihr die aktualisierten Kurstermine für das Frühjahr und den Sommer vorfinden sowie Vor- und Rückschauen auf diverse Kurse und Filzereien. Viel Freude dabei. Jetzt aber Euch allen ein schönes, erholsames Wochenende.


16.01.2014

Mein Weg im Filz ...


.... der "Weg meines Herzens" in diesem neuen Jahr 2014.


Viel ist im letzten Jahr geschehen. In den Kursen traf ich auf's Neue viele wunderbare Frauen, die nicht nur das gemeinsame Interesse am Filzen mit mir teilten, sondern immer wieder Einblick in ihr Herz gewährten. Ich danke Euch dafür. Es bereichtert mich und die ganzen Kurse. Das ist einer der Gründe, warum ich so gerne mit Frauen arbeite. Ich erlebe immer wieder, daß sie bereit sind, tiefer zu blicken, ihrem Innersten auf den Grund zu gehen, zu hinterfragen und Heilung zu empfangen, um neue Wege zu gehen. Jedes Leben enthält so viele Erfahrungen, Wendungen, Erlebnisse, Schmerz und Freude, lebt von Beziehungen, einem Geflecht, das uns wie ein unsichtbares Netz umspannt und ein System, das uns mitgegeben ist. Zu erkennen, wo dieses System - unser ureigenstes - uns bestimmt und woran wir heilwerden sollen, ist eine der spannendsten und herausfordernsten Aufgaben, die wir im Laufe unseres Lebens haben. Erst, wenn wir wissen, wo wir herkommen, ist der Weg bereitet, um frei zu werden und weiter gehen zu können. Sehen, welche Blüten unser Leben hervorgebracht hat und hervorbringen will.


Neben den "normalen" Filzkursen, von denen Ihr im letzten Blog-Jahr viele Bilder gesehen habt, wurde ich mit der Möglichkeit beschenkt, zwei Ganztags-Workshops unter dem Motto "Filz und Seele" durchzuführen. Ich spüre immer mehr, daß hier mein tiefstes Anliegen verborgen scheint. Die Verbindung her zu stellen zwischen meinem Leben und dem Filzhandwerk. Meiner innersten Bewegung durch Filz Ausdruck zu verleihen. Mir über das bewußt zu werden, was in meinem Herzen umgeht, Lösungen hierzu zu finden und diese Themen in Filz um zu setzen. Ich selbst habe im letzten Jahr erfahren, daß ein Filzobjekt mir hilft, in meine inneren Prozesse Klarheit zu bekommen, daß ich beim Blick darauf schneller in die Ruhe komme, weil es mir das Wesentliche zeigt, eine direkte Verbindung zu meinem Herzen herstellt und ich damit alles andere ausklammern kann. Ich werde später darüber noch berichten und Euch Bilder hierzu zeigen. 
  

Für mich persönlich war das letzte Jahr ein Jahr des Hinsehens, des Erkennens der Systeme, es gab viel Schmerz, Trauer, darüber, was war, was ist... Aber vor allem die Erkenntnis, daß Gott mich auf dem Weg dieses Heil-Werdens begleitet und seine Liebe all das voll durchdringt. Ich habe ganz auf's Neue erfahren, wie nah er mir ist. Auch oder gerade dann, wenn wir uns am wenigsten danach "fühlen". Es hat die Zusage, daß ich frei werden darf und ganz neu vertrauen kann, tief in mir verankert. Auch oder gerade dann, wenn der Weg holprig ist. Und genau das trägt mich in das Jahr 2014.


Ende Januar beginnt meine Ausbildung zur Filzgestalterin. "Mein Weg im Filz..." ist das Umsetzen dessen, was mir im letzten Jahr bewußt geworden ist. Und natürlich die Möglichkeit, neue Techniken zu erlernen und das Erlernte mit Euch gemeinsam umzusetzen. Ich hoffe und wünsche mir von ganzem Herzen und ich vertraue darauf, daß ich Euch in den Kursen hiervon vieles schenken kann. 

Ich danke Euch allen nochmals für Euer "Da-Sein" im Kurs und wünsche Euch auf diesem Weg ein gesegnetes, wunderbares Jahr 2014 mit viel Beziehung und Begegnung.