20.12.2011

Advent, ein Stern geht auf... / Advent, a star arises....


... Äußerlich gesehen ist dies bei einer großen Familie die wohl terminreichste Zeit des ganzen Jahres. "Staade Zeit" - eine wahre Illusion. Hat es mich in den vergangenen Jahren noch unter Druck gesetzt, dies leisten zu müssen, kann ich es inzwischen sehr gut stehen lassen. Es geht darum, anzunehmen und in jedem Augenblick das Wunder zu erkennen, das auf uns wartet. Beschenkt zu werden mit Gottes Liebe. Und Leute, diese Wunder tauchen überall dort auf, wo wir sie überhaupt nicht erwarten, vor allem aber nicht sehen können, wenn wir gelebt werden....


Ja, ich werde gelebt in diesen Tagen, wenn ich nicht achtsam mit mir umgehe. Ich durchlaufe die Tage im wahrsten Sinne des Wortes, mit langen To-Do-Listen in der Hand, dem Wissen, noch auf diese und jene Generalprobe fahren zu müssen, Wichtelgeschenke und kleine Aufmerksamkeiten besorgen zu sollen, im Gedanken an noch zu fertigende Geschenke (was natürlich wie jedes Jahr auch 2011 an den letzten Tagen geschieht). Da kommt schon die Frage auf, ob es denn nicht sinnvoller wäre, das Ganze einfach sein zu lassen.


Doch ich habe festgestellt, daß genau dieses eigene Herstellen mir den Raum gibt, meinen Gedanken nachzuhängen und bewußt zu werden. Ich erlebe diese Zeit als einen bereichernden Schatz inmitten dieses Trubels. Hier tanke ich auf und wisst Ihr was? Hier erlebe ich Liebe - in all dieser Kreativität - und vor allem die Freude, diese weitergeben zu können. Ich fühle mich berührt und beschenkt - trotz all der Anstrengung, die mich dann müde auf die Couch sinken läßt. (Zumal sich das Ganze oft bis in die späteren Abendstunden abspielt ...)

 

Ich dachte in diesem Jahr, daß der gesamte Advent an mir vorbeigegangen ist. Doch jetzt wird mir bewußt, daß es eben gerade darum geht - im Alltag dieses Wunder zu entdecken: Wir wurden von Gott unglaublich beschenkt!!! Durch seinen Sohn können wir eine unglaublich große Liebe erfahren, wenn wir es zulassen. Von der will ich mich immer mehr füllen lassen und erkennen, was wirklich wichtig ist und wo er mich mit ihr hinführt... Denn, er bereitet Dinge für uns vor... wir müssen (nur) die (Herzens-)Augen aufmachen ... und sie dann ergreifen.


Und derweil mache ich weiter ... und Ihr hoffentlich auch. Laßt Euch beschenken!!! Ihr werdet gesehen von Einem, der Euch besser kennt als Ihr Euch selbst... Frohe Weihnachten!!!!!!!!!!

Eure Angelika